1864 - brødre i krig


  • Originaltitel:  1864 - brødre i krig
  • Internationaler Titel:  ?
  • Deutscher Titel:  ?
  • Land und Jahr:  DK, S,  2015
  • Genre:  Krieg, Drama, Liebe
  • Regie & Drehbuch:  Ole Bornedal
  • Dauer:  125 Minuten
  • Altersfreigabe DK:  ab 15 Jahre
  • Kinopremiere Dänemark:  01.02.16
  • TV-Premiere Deutschland:  ?

  • Besetzung:
  • Jens Sætter-Lassen   (Peter Jensen)
  • Jakob Oftebro   (Laust Jensen)
  • Marie Tourell Søderberg   (Inge)
  • Pilou Asbæk   (Didrich)
  • Søren Malling   (Johan)
  • Sarah Boberg   (Mutter Karen)
  • Lars Mikkelsen   (Vater Thøger Jensen)
  • Sarah Sofie Boussnina   (Claudia)
  • Bent Mejding   (Baron Severin)

Poster Film 1864

Die Handlung:

In Dänemark ist man nach dem Sieg im ersten Schleswig-Krieg, der von 1848-1850 stattfand, sehr begeistert und plant, das Herzogtum Schleswig in das dänischen Königreich zu integrieren. Vom Nationalismus übermannt setzt sich der Politiker und Theologe Ditlev Monrad über den europäischen Friedensvertrag hinweg und sorgt dafür, dass kurzerhand eine Änderung in der Verfassung vorgenommen wird, in welcher Schleswig ab nun einfach als Teil Dänemarks geführt wird. Dies wird getan, obwohl alle Verantwortlichen wissen, dass es einen neuen Krieg gegen die Preußen heraufbeschwören wird.

Derweil in einem anderen Teil des Landes: Die Brüder Peter und Laust wachsen in ärmlichen Verhältnissen auf einem Landgut auf. Ihre Eltern arbeiten dort für den reichen Baron. Ihr Vater kam erst kürzlich verwundet aus dem ersten Krieg zurück. Eines Tages lernen sie Inge kennen, die Tochter des neuen Verwalters. Sie freunden sich miteinander an und werden die besten Spielkameraden.
Es vergehen einige Jahre und dann verlieben sich die Brüder in Inge. Als der zweite Schleswig-Krieg ausbricht, melden sich Peter und Laust freiwillig zum Dienst in der Armee und sie machen sich auf an die Front.

150 Jahre später, im Jahr 2014, erfährt die unnahbare und unangepasste Claudia von ihnen. Eher durch Zufall landet sie an dem Ort, wo Peter und Laust aufwuchsen. Claudia hat ihren Bruder im Afghanistan-Krieg verloren. Das hat sie ziemlich aus der Bahn geworfen und als sie dann auch noch kurz vor dem finanziellen Zusammenbruch steht, ist sie gezwungen als Haushaltshilfe für den alternden Baron Severin auf dem örtlichen Gut zu arbeiten. Hier findet sie Inges Tagebuch. Sie soll dieses dem exzentrische Baron vorlesen und so wird Claudia dadurch so zu sagen eine Augenzeugin der einzigartige Liebesgeschichte von Peter, Laust und Inge, und auch davon, wie die Brüder zusammen mit tausenden jungen dänischen Soldaten in eine der blutigsten Schlachten der dänischen Geschichte geworfen wurden - die Schlacht von Düppel im Jahre 1864, welche Dänemark für immer verändert hat.


ANMERKUNG:  Dieser Film ist die filmische Version der Fernsehserie "1864", welche ihre Erstausstrahlung 2015 hatte. Der Film besteht aus Szenen, die man bereits schon in der Serie sehen konnte. Im Unterschied zur Serie ist hier aber alles kompakter. Im Film geht es nur um die Freundschaft und Liebesbeziehung der beiden Brüder zu Inge, den Krieg mit seinen Schrecken und eindrucksvolle Kampfszenen, sowie um die Angehörigen zuhause, die um ihre Lieben an der Front bangen. Das Ganze ist untermalt von einem gelungenem Soundtrack.
Im Film wird nicht auf politische und historische Ereignisse eingegangen, diese werden hier ganz außer Acht gelassen. So gibt es keine der diskutierenden Politiker, Staatsmänner und Heeresführer zu sehen und auch Charaktere wie Johanne Louise Heiberg und Monrad wird man in der Filmversion nicht erleben, welche dagegen in der Serie ja noch eine große Rolle spielten und in vielen Szenen mitgewirkt haben.


Bilder aus dem Film   (Fotos: Miso Film / ZDF / Per Arnesen):

image-01    image-02    image-03    image-04    image-06    image-08    image-09    image-10    image-11    image-14    image-15    image-18



Bewerte den Film:



Wissenswertes zum Film:

  • Regisseur Ole Bornedal ist auch der Drehbuchautor. Als Vorlage zu seiner Geschichte dienten die Sachbücher "Slagtebænk Dybbøl" und "Dommedag Als" von Tom Buk-Swienty, in denen es um den Deutsch-Dänischen Krieg geht. Bornedal macht daraus eine Art Mix aus Realität und Fiktion, indem er sich für "1864" ein paar neue Personen ausdachte, die in der damaligen Zeit etwas erleben, das so hätte wirklich passieren können.
  • Das Gesamtbudget wird mit umgerechnet 23 Millionen Euro angegeben. Etwa 13,5 Millionen Euro davon trug das dänische Kultusministerium. Damit ist "1864" die bisher teuerste dänische Produktion (für die Serie und den Film).
  • Die Dreharbeiten fanden in der Zeit vom 8. April bis zum 11. Oktober 2013 statt.
  • Der dänische Titel "1864 - brødre i krig" heißt ins Deutsche übersetzt "1864 - Brüder im Krieg".
  • Gedreht wurde anfangs in Tschechien, wo einige der größeren Kriegsszenen aufgenommen wurden.
  • Lars spielt in der Serie "Thøger", den Vater der beiden Hauptdarsteller Peter und Laust. Er ist mit Karen verheiratet und die Familie lebt in armen Verhältnissen auf dem Landgut eines Barons, für den sie arbeiten. Zu Beginn der Serie kehrt Thøger verletzt aus dem ersten Deutsch-Dänischen Krieg zurück.
  • Der Film wurde bereits in diese Länder verkauft: Deutschland, Großbritannien, die Benelux-Staaten, Norwegen und Schweden.
  • In Dänemark gab es keinen landesweiten Kinostart des Films. Er wurde nur in einem einzigen Kino in Kopenhagen 10 Mal im Februar 2016 aufgeführt (mit englischen Untertiteln). Die anderen dänischen Kinobetreiber hatten kein Interesse an dem Film, da sie nicht glaubten, dass wiederum genug Zuschauer Interesse an ihm haben würde. Das lag daran, dass zum einen von Anfang an gesagt wurde, dass nach einer Serie nicht kurz danach bei den Zuschauern auch noch Interesse an einem Film bestehen würde, welcher eh nur aus Szenen der Serie bestehen soll. Außerdem wurde die Serie von vielen Kritiken verrissen und kam auch beim Publikum nicht besonders gut an. Es wurde bemängelt, dass einige wichtige historische und politische Ereignisse nicht korrekt wiedergegeben oder auch erst gar nicht bahndelt wurden. Zusätzlich wurde einiges, vor allem die Freundschaft und Liebesbeziehung zwischen den Brüdern und Inge, viel zu schnulzig und verträumt dargestellt. Insgesamt hatte das alles in der Serie dann auch noch einige Längen.
  • Seit dem 25.02.16 ist der Film in Skandinavien auf DVD erhältlich. Die vorhandenen Sprachen sind Dänisch, Schwedisch, Norwegisch und Finnisch, Untertitel gibt es nur in Dänisch.
  • Dieser Link führt zur Infoseite über die Serienversion. Dort gibt es weitere Details und auch mehr Wissenswertes zu den politischen und historischen Geschehnissen der damaligen Zeit sowie einige Links zu Seiten, die Informationen über die Kriege und anderem enthalten:  1864 - Liebe und Verrat zu Zeiten des Krieges
  • In diesem Thema im Forum gibt es Informationen und Bilder zur Serienversion:  klick
  • In diesem Thema im Forum gibt es Informationen und Bilder zur Filmversion:  klick

Der dänische Trailer zum Film. Er enthält keine Sprache, sondern ist nur mit Musik untermalt:


facebook   youtube   dailymotion   tumblr   IMDb